Kompetenzen - RFID

    RFID steht für „Radio Frequency Identification, was auf Deutsch soviel wie die Identifizierung von Objekten mittels Funktechnologien bedeutet. Natürlich können mit RFID-Systemen auch sehr gut Steuervorgänge realisiert werden. Ein RFID-System besteht in der Regel aus einem Lesegerät (Reader) und einen oder mehreren Transpondern (Datenspeicher), die durch das Feld der Antenne des Lesegerätes mit Energie versorgt werden. 

    Im Prinzip werden zwei Übertragungsverfahren unterschieden:

    • Induktiv gekoppelte RFID Systeme die nach dem Prinzip der Lastmodulation arbeiten
    • Backscatter-Systeme, die auf dem Verfahren der Rückstreuung elektromagnetischer Wellen beruhen.

    In beiden Übertragungsverfahren werden von uns Lösungen für Problemstellungen, sowohl im industriellen Umfeld, als auch in Anwendungen im Heimbereich angeboten. Weiterhin besitzen unsere Mitarbeiter auch einschlägige Erfahrungen bezüglich der Verwendung von standardisierten Komponenten, sowie die Einbeziehung von RFID Standards (ISO 14443, ISO 15693, ISO 18000-6c, ...) in kundenspezifische Entwicklungen. Dabei können wir auch auf ein fundiertes Wissen unserer Ingenieure, bezüglich der unterschiedlichen Frequenzbereiche (125 kHz, 13,65 MHz, 865 MHz, 2,4 GHz) sowie deren Eigenschaften (Reichweite, Materialdurchdringung, Störungsverhalten, …), die für Entwicklung von RFID-Systemen von Bedeutung sind, zurückgreifen.


     

 

Copyright © TechSign.de 2009